Russisch ROSSIYSKIYE

Russisch, so heisst diese hübsch verpackte Marke. ROSSIYSKIYE Sigarety, РОССИЙСКИЕ Сигареты. Länge: 85mm. Durchmesser: 8mm. Hergestellt bei Tabachnaya Fabrika Java Moskau, Oktober 1975.

Russlan1Russlan2Russlan3

Pegasus

Pegasus Filter. Pegasus Sigarety, Сигареты Пегас. Eine Zigarette vierter Klasse – die Qualität und Stärke von Tabak wird in Russland in eine Skala von 1-7 gemessen. Hergestellt im Oktober 1975 (siehe Bild) bei Dukat in Moskau.

Pegasus1Pegasus2Pegasus3

Java 100

Java 100 Filter. Java 100 Sigarety, Ява 100 Сигареты. Länge: 100mm. Durchmesser: 8mm. Hergestellt bei Java Moskau. Wer weiss mehr? кто знает больше?Java 100.2Java 100.3Java 100.1

Rauch Smokey

Rauch oder Smokey. Сигареты «Дымок». Was für ein ehrlicher Name für eine Zigarette! Eine sehr „rustikale“ Zigarette der fünften Klasse, die ihrem Namen mehr als gerecht wird! Das Design mit seiner Reduziertheit ist hingegen spitze. Länge 70mm. Durchmesser: 9mm. Hergestellt bei Dukat.

Wer weiss mehr? кто знает больше?

Russ1Russ2

Prima

Prima Zigaretten. Prima Sigarety. Die klassische filterlose russische Arbeiter- und Soldatenzigarette.  Gegründet im Jahre 1850 vom Bauern Nicholas Dunayev. Vor der russischen Revolution wurde die Zigarette in St. Petersburg hergestellt. Nach 1922 gab es Produktionsorte über ganz Russland verteilt. Der Legende nach soll selbst Queen Elizabeth II Prima Zigaretten geraucht haben. Sie sollen in einem eigens für sie entworfenen Päckchen mit der Bezeichnung „foreign export“ verpackt gewesen sein. Länge: 70mm. Durchmesser 10mm oval. Die Marke ist heute noch erhältlich.

RS1RS3RS2

Elite

Elite Papirossa Zigaretten. Папиросы „Элита“. Hergestellt in Moskau bei Dukat. Länge: 95mm, davon Tabak: 35mm. Durchmesser 9mm.

RU1RU3RU4RU2

Herzegowina Flor

Papirossa Herzegowina Flor. „Герцеговина Флор“ Die Marke wurde vom Krim-Tataren Kharkov Samuel Gabay im 19. Jahrhundert gegründet. Ursprünglich wurde Tabak von der Insel Java verwendet, daher stammt auch der Name der Fabrik in Moskau. Später wurde der Tabak in Herzegowina angebaut. Die edlen und teuren Zigaretten waren im vorrevolutionären Russland beim Adel sehr beliebt. Als „Mann des Volkes“ soll der Pfeife rauchende Stalin deshalb seine Pfeife heimlich mit dem als „bourgeois“ verpönten Tabak zweier Zigaretten gestopft haben. Ungewollt hat er so der Marke zu grosser Beliebtheit verholfen. Länge: 85mm, davon Tabak: 3,5mm. Durchmesser: 9mm. Nikotin: 1.5-2mg. Teer: 27-32.

Russl1Russl4Russl3Russl2

Bogatiri

Die russische Bogatiri (Knights/Ritter) Papirossa Zigarette. Папиросы „Богатыри“ Länge: 105mm, davon Tabak: 35mm. Durchmesser: 9mm. Hergestellt in Moskau.

Russla1Russla3Russla4Russla2

Sputnik

Sputnik „Papirossa“ Zigaretten. Папиросы „Спутник“. Papirossa oder Papirossy (Papierchen) heissen die typischen russischen Zigaretten mit dem Kartonröhrchen als Filter und Mundstück. Vor dem Rauchen knickt man das Pappröhrchen zweimal ein, so dass eine Luftkammer entsteht, die den Rauch abkühlt (siehe Bild unter Sobranie Imperial Russian). Länge: 105mm, davon Tabak 35mm. Durchmesser: 9mm. Hergestellt in Moskau bei Java.

Hier ein Link zu einer Webseite mit vielen Abbildungen russischer Zigaretten: http://www.mintorgmuseum.ru/vocabulary/212/

Russische Zigaretten1Russische Zigaretten3Russische Zigaretten4Russische Zigaretten2Russische Zigaretten5

 

Wie schmeckt eine Zigarette, die schon lange nicht mehr hergestellt wird? Kann man sie „wiederbeleben“ und geniessen?

Der TestWarten im Humidor auf ihre Wiedergeburt: v.l.n.r. Andron, Rameses II, Simon Arzt No. 70L.

Als passionierter Geniesser habe ich schon in jungen Jahren angefangen zum Teil exotische Zigaretten zu sammeln. Sammeln ist vielleicht nicht das richtige Wort, ich habe vielmehr immer wieder eine Schachtel in eine Blechdose getan. Und jetzt stehe ich vor einem kleinen, raren Sortiment, welches dem heutigen Geschmacksdiktat, aber natürlich auch gesundheitlichen Aspekt geopfert wurde. Denn Hand aufs Herz, 26mg Teer sind nicht ohne, das verleiht zwar viel Geschmack, ist aber nicht wirklich gesund. Da ich schon lange ein Genusspaffer bin (Zigarren sei Dank), habe ich mich beim Rauchen ganz auf das olfaktorische Momentum verlegt. Mit dem Resultat: Ich bin ein überzeugter Multikultiraucher.

So ist die Idee zu diesem Blog entstanden, nicht nur leere Schachteln ins Web stellen, sonder auch deren Inhalt zeigen. Und wenn es irgendwo noch „Überlebende“ gibt, versuche ich sie zu retten und schaue ob man sie noch geniessen kann! Wenn das beim Wein geht, warum nicht bei Zigaretten.

Genüsslich, S.Moker