Gauloises Caporal Ordinaire (bleu)

Gauloises Caporal Ordinaire. „La France perd ses «brunes »: les cigarettes mythiques Gitanes et Gauloises! Diese Meldung erschien am 31. August 2005 in der französischen Presse anlässlich der Schliessung der franko-spanischen Zigarettenfabrik Altadis in Lile. Damit verschwand auch der geliebte Dunst aus den berühmten Literaten-Cafés am Montparnasse und Saint-Germain-des-Prés, in welchen bekennende Gauloises-Raucher wie der Dichter Jacques Prévert, der Schriftsteller George Orwell oder Serge Gainsbourg Hof hielten. 1876 rief die „Régie françaises des tabacs“ die Marken Odalisques, Elégantes, Hongroises, Boyards, Russes etc. ins Leben. Jede Marke führte eine „Caporal ordinaire“, welche im für diese Sorten typischen hellblauen Päckchen verkauft wurde. „Les brunes“ – damit war der dunkle Tabak gemeint – oder besser „Le bleu“, wurden diese günstigen und rustikalen Zigaretten genannt. 1910 wurde die Marke Hongroises in Gauloises umbenannt, kurz darauf gelangten die ersten 50’000 Päckchen in die legendären Tabac-Geschäfte Frankreichs. 1925 zeichnete Giot den ursprünglichen geflügelten Helm und beflügelte die Marke mit ihrem unverwechselbaren Symbol zu wahren Höhenflügen. 1936 gestaltete der Grafiker Marcel Jacno das Päckchen und überarbeitete dabei den Helm. Eine Legende und der Inbegriff französischer Zigaretten war geboren. (An dieser Stelle einen ganz speziellen Dank an Thomas, welcher dieses Päckchen an einem Flohmarkt in Zürich entdeckt und an mich gedacht hat!) Gauloises Caporal bleu Gauloises Caporal bleu Gauloises Caporal bleuGauloises Caporal Ordinaire

Entwicklung der Verpackung: Die ursprüngliche Packung ist noch nicht durchgängig Blau, lediglich der Aufdruck ist in blau gehalten. Der von Giot gezeichnete Helm wird bereits als Bildmarke eingesetzt.

Advertisements